Brand im Stallgebäude

Einsatznummer: 64
Datum: 7. November 2009
Zeit: 12.25 Uhr - 13.08 Uhr
Ort: Zieglerstraße
Einsatzart: Brand im Stallgebäude


Samstag Mittag wurde eine Rauchentwicklung aus einem Stallgebäude in Bruckdorf an der B6 gemeldet. Der Löschzug der Südwache mit A-Dienst und der Abschnitt Süd wurden alarmiert. Die FF Kanena war zu erst am Einsatzort und bestätigte die Lage. Unmittelbar danach traf der Löschzug und die Wehren Büschdorf und Ammendorf am Einsatzort ein. Mit 2 C-Rohren wurde der Brand gelöscht und eine Gasflasche in Sicherheit gebracht. Die Besitzer des Gebäudes versuchten zuvor das Feuer zu löschen und mussten im Anschluss Ärztlich betreut werden. Die Ammendorfer und Büschdorfer Wehr wurden am Einsatzort nicht mehr benötigt und konnten den Einsatzort wieder verlassen.

Teilen

Ölspur

Einsatznummer: 63
Datum: 4. November 2009
Zeit: 17.25 Uhr - 19.50 Uhr
Ort: Ammendorfer Weg
Einsatzart: Ölspur


Anwohner im Ammendorfer Weg informierten am Mittwoch Abend das Ordnungsamt über einen schmierigen Film auf der Fahrbahn. Nachdem das Ordnungsamt an der Einsatzstelle angekommen war, stellen die Kollegen einen Ölfilm im Bereich der Straße und auf dem Fußweg fest. Diese veranlassten dann die Gefahrenabwehr durch die Feuerwehr und Informierten die Polizei. Um 17.25 Uhr wurde dann der Gerätewagen-Öl und die Freiwillige Feuerwehr Ammendorf alarmiert. Bei Ankunft der Feuerwehr wurde sich ein Bild über das Ausmaß der Lage verschafft. Es handelte sich um eine 3 Meter breite und 300 Meter lange Ölspur auf dem Gehweg und im Fahrbahnbereich. Die Kameraden der Ammendorfer Wehr begonnen mit den Aufbringen von Ölbindemittel. Die Kollegen der Berufsfeuerwehr öffneten sämtliche Gullyeinläufe und neutralisierten das Öl mit einer spezial Flüssigkeit. Das Ölbindemittel reichte an der Einsatzstelle nicht aus und wir forderten 25 Säcke nach. Der LKW der Hauptwache brachte uns das noch benötigte Ölbindemittel zur Einsatzstelle. Das Umweltamt wurde über das Einsatzgeschehen informiert und ein Fahrzeug der HWA wurde zur Einsatzstelle beordert. An diesem Einsatz waren 18 Kameraden der Ammendorfer Wehr über 2 Stunden mit dem Beseitigen der Gefahrenstelle beschäftigt. Insgesamt wurden 27 Säcke Ölbindemittel mit einem Gewicht von 540 kg aufgebracht.

Teilen

Meldereinlauf

Einsatznummer: 62
Datum: 31. Oktober 2009
Zeit: 08.44 Uhr - 09.05 Uhr
Ort: Hauptbahnhof
Einsatzart: Meldereinlauf


Zu einem Meldereinlauf wurden am Samstag früh die Wehren des Abschnittes Süd und die Berufsfeuerwehr Südwache alarmiert. Bereits auf der Anfahrt konnten die Freiwilligen Wehren wieder abbrechen. Es handelte sich um eine Störung in der Anlage. Die Berufsfeuerwehr war vor Ort und es wurden keine weiteren Kräfte benötigt.

Teilen

Gartenlaubenbrand

Einsatznummer: 61
Datum: 15. Oktober 2009
Zeit: 20.25 Uhr - 20.45 Uhr
Ort: Am Mühlrain
Einsatzart: Gartenlaubenbrand


Am Donnerstagabend waren bereits Kräfte der Feuerwehr Halle bei einem Meldereinlauf im Einsatz. Ein weiterer Notruf über einen Brand in einer Gartenanlage erreicht das Einsatzleitzentrum. Der Löschzug der Hauptwache sowie der Abschnitt Süd wurden in die Frohe Zukunft alarmiert. Auf der Anfahrt konnten wir den Einsatz am Riebeckplatz abbrechen. Die Berufsfeuerwehr war schon vor Ort. Es handelte sich um Laubverbrennung im Garten. Der Bürger musste das Feuer löschen. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben.

Teilen

Wohnungsbrand

Einsatznummer: 60
Datum: 3. Oktober 2009
Zeit: 17.21 Uhr - 17.35 Uhr
Ort: Rudolf-Ernst-Weise-Straße
Einsatzart: Wohnungsbrand


Am Tag der deutschen Einheit wurde der Abschnitt Süd und die Berufsfeuerwehr zu einem Einsatz in die Rudolf-Ernst-Weise-Straße alarmiert. Nachbarn hatten eine Rauchentwicklung in dem Mehrfamilienhaus gemeldet. Die Berufsfeuerwehr war schnell vor Ort und konnte die Lage entspannen. Beim Essen machen war Rauch entstanden, weil vergessen wurde Öl in die Friteuse zu füllen. Der Einsatz der Feuerwehr war nicht mehr erforderlich. Die Freiwilligen Wehren konnten die Einsatzfahrt abbrechen.

Teilen

Rauchentwicklung

Einsatznummer: 59
Datum: 26. September 2009
Zeit: 18.19 Uhr - 19.00 Uhr
Ort: Zum Heizkraftwerk
Einsatzart: Rauchentwicklung


Wir waren gerade vom letzten Einsatz auf dem Nachhauseweg, als die Funkmeldeempfänger wieder Alarm signalisierten. Diesmal wurde eine Rauchentwicklung am Heizkraftwerk gemeldet. Der Abschnitt Süd und die Südwache eilten zum Einsatzort. Bereits vom Rosengarten konnten wir auf Sicht fahren. Eine Rauchsäule stand in der Luft. Bei Eintreffen der Freiwilligen Wehren war die Berufsfeuerwehr mit der Brandbekämpfung beschäftigt. Es brannte Sperrmüll in einer alten Lagerhalle. Die Freiwilligen Feuerwehren wurden nicht bei der Brandbekämpfung eingesetzt und verblieben am Einsatzort. Nachdem die Berufsfeuerwehr alles alleine gemacht hat, konnten die Freiwilligen wieder ohne was gemacht zuhaben zurück fahren.

Fotos: Ronald Petsch

Teilen

Wohnungsbrand

Einsatznummer: 58
Datum: 26. September 2009
Zeit: 17.19 Uhr - 17.57 Uhr
Ort: Südstadtring
Einsatzart: Wohnungsbrand


Der Abschnitt Süd wurde zusammen mit der Berufsfeuerwehr zu einem Wohnungsbrand in den Südstadtring alarmiert. Am Einsatzort angekommen, drang aus der betroffenen Wohnung Qualm aus der Tür. Die Berufsfeuerwehr betrat die Wohnung und fand angebrannte Wirsingsuppe auf dem Herd. Die Besitzerin wurde aus der Wohnung gerettet und mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung dem Rettungsdienst vorgestellt. Das Gebäude wurde belüftet und die Freiwilligen Kräfte konnten zurück zum Gerätehaus fahren.

Fotos: Dirk Apostel

Teilen

Gefahrguteinsatz

Einsatznummer: 57
Datum: 23. September 2009
Zeit: 12.41 Uhr - 17.35 Uhr
Ort: Jessener Straße
Einsatzart: Gefahrguteinsatz


Mittwoch Mittag wurden wir zur Unterstützung der Berufsfeuerwehr in die Jessener Straße alarmiert. Hauptsächlich wurden Atemschutzgeräteträger benötigt und nur die Kameraden die frei verfügbar waren ohne den Arbeitsplatz zu verlassen. Hier handelte es sich wieder um einen Einsatz, der im Zusammenhang mit dem Einsatz vom 18. September steht. Die in der Kasseler Straße gefundene Substanz, wurde wie schon erwähnt vom Fundort mit in die private Wohnung des Finders genommen. Nach Ermittlung der Feuerwehr handelte es sich um Quecksilber. Trotz das die Substanz bei der Polizei abgegeben wurde, sind nach Ermittlungen, in der bereits versiegelten Wohnung, starke Anzeichen auf Rückstände nachgewiesen wurden. Da mit dem Quecksilber nicht gerade sorgsam umgegangen wurden war, musste das gesamte Kinderzimmer dekontaminiert werden. Alle Gegenstände und Geräte wurden entsorgt. In mühevoller Arbeit transportierten die Kameraden der Südwache und der Freiwilligen Feuerwehr Ammendorf das Inventar aus der Wohnung. Diese waren mit speziellen Schutzanzügen geschützt und mussten bei allen Arbeiten ständig mit Pressluftatmern vorgehen. Zu unserem Glück befand sich die Wohnung im Erdgeschoss. So konnten wir alles aus dem Fenster raus geben. Alle Gegenstände die aus der Wohnung genommen wurden, sind dokumentarisch und per Fotos festgehalten wurden. Nachdem das Zimmer beräumt war, wurde der Teppich entsorgt und die Schränke wurden gereinigt. Mit einem Reinigungsgerät wurde anschließend der Bodenbelag dekontaminiert. Die Arbeiten zögerten sich bis 17.30 Uhr hin. An diesem Einsatz waren insgesamt 16 Kameraden der FF Ammendorf beteiligt.

Teilen

Meldereinlauf

Einsatznummer: 56
Datum: 22. September 2009
Zeit: 17.20 Uhr - 17.30 Uhr
Ort: Alte-Heer-Straße
Einsatzart: Meldereinlauf


Wieder kam es zu einem Einsatz im Toom Baumarkt auf der Silberhöhe. Die Brandmeldeanlage hatte zum wiederholten mal ausgelöst, wo die Feuerwehr hierfür keinen Grund erkunden konnte. Der Löschzug Südwache und die Freiwilligen Ammendorf, Büschdorf und Kanena wurden alarmiert. Der Einsatz hatte sich dann auch gleich wieder erledigt. Der Betreiber vom Baumarkt meldete per Telefon, dass keine Gefahr besteht. Die Freiwilligen konnten ohne das Gerätehaus zu verlassen wieder abbrechen.

Teilen

Bereitschaft

Einsatznummer: 55
Datum: 20. September 2009
Zeit: 01.50 Uhr - 07.15 Uhr
Ort: Gerätehaus
Einsatzart: Bereitschaft


In der Nacht zum Sonntag wurde eine Rauchentwicklung in der Ankerstraße gemeldet. Bei Ankunft der Feuerwehr Hauptwache stand in kurzer Zeit das komplette Dachgeschoss in Flammen. Sofort wurden weitere Kräfte der Südwache sowie die Freiwilligen Wehren Büschdorf, Passendorf und Diemitz alarmiert. Über 2 Drehleitern musste das Feuer vorerst von außen bekämpft werden. Der Einsatz gestaltete sich schwierig. Eine Etage unter der Flammenhölle befand sich eine Pflegestation, mit zum Teil schwer kranken Patienten. Der B-Dienst, der leitende Notarzt und die SEG Einheit wurden zur Einsatzstelle befördert. Die Einsatzleitung entschloss sich das Gebäude komplett zu räumen. Insgesamt wurden 29 Patienten aus dem Gebäude evakuiert und in die umliegenden Krankenhäuser gebracht. Der Innenangriff wurde mit großen Anstrengungen erzwungen. Die Löscharbeiten gingen bis in die Morgenstunden. Um bei einem weiteren Einsatz noch freie Fahrzeuge schnell erreichen zu können, wurde die Feuerwehr Ammendorf wieder in Bereitschaft versetzt. Wir verweilten bis 7.15 Uhr im Gerätehaus. Die Bereitschaft konnte ohne Vorkommnisse beendet werden. In dieser Nacht standen der Feuerwehr, abzüglich der 3 Kameraden des parallel laufenden Einsatzes (54), insgesamt 20 Kameraden zur Verfügung. Allen Kameraden wird hiermit für die zahlreiche Anwesenheit ein großer Dank ausgesprochen.

Fotos: Christian Pirstat, Daniel Ecke

Teilen