Geschichte

Feuerwache - Elsterstraße

Wenn man in Halle-Ammendorf die Elsterstraße entlang geht, sieht man zwischen den wiegenden Wipfeln der Pappeln ein Türmchen, das aussieht wie das Dach einer kleinen Kapelle. Geht man näher heran, kann man über dem leuchtend roten Tor lesen: ,,Freiwillige Feuerwehr Ammendorf". Zunächst denkt man, dies wäre eine sehr eigenwillige Unterbringung für eine Feuerwehr, geht man jedoch in das Gebäude hinein, so sieht man, wie zweckmäßig die Feuerwache gebaut ist. Die Halle bietet Platz für vier Einsatzfahrzeuge. An einer Wand stehen die Spinde der Feuerwehrleute, in denen die persönliche Ausrüstung aufbewahrt wird. An der anderen Wand stehen Regale mit Schlauchrollen. Das Türmchen dient als Schlauchturm, in dem die Schläuche nach dem Einsatz zum Trocknen aufgehängt werden. Der Schlauchturm und die Aufenthaltsräume sind über eine Wendeltreppe zu erreichen. Das ganze Gebäude riecht irgendwie nach Diesel, Schweiß und Maschinenöl...

Jedes Mal, wenn ich heute die Elsterstraße entlang gehe, denke ich was für ein kunstvolles Kleinod der Baukunst dieses Gebäude doch ist. Ich bin der Meinung, jeder sollte dieses Schmuckkästchen einmal gesehen haben.

Auszug aus einem Schüleraufsatz zum Thema „Eine Sehenswürdigkeit, die mich besonders beeindruckt hat" aus dem Jahr 1990 von Mathias Hellbarth