Startseitenartikel

Unwetterbilanz

s12.08.04Das gestrige Unwetter hatte sich diesmal von seiner stärkeren Seite gezeigt. Anders als die letzten Male, als Halle von Starkregen und Sturm verschont wurde, brachte die ungewöhnliche Wetterlage bis in die Abendstunden Stress für Halles Rettungskräfte. Pünktlich zum Start in das Wochenende zogen unwetterartige Niederschläge mit Sturmböen über das Stadtgebiet. Laut Presseberichten rückten gestern 144 Kameraden der Feuerwehr mit 28 Einsatzfahrzeugen zu insgesamt 87 Einsätzen aus. Die Ammendorfer Kameraden konnten 15 Einsätze abarbeiten. Das hohe Einsatzaufkommen sorgte für über fünf Stunden schweißtreibende Arbeit für Halles Retter. Vollgelaufene Keller, umgeknickte Bäume und Schäden an Hausdächern waren die häufigsten Notrufmeldungen. Einen größeren Einsatz gab es noch im Böllberger Weg, hier deckte der Sturm fast 100 Quadratmeter eines Flachdachs ab. Personenschäden wurden nicht gemeldet. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens gibt es derzeit noch keine gesicherten Angaben. Wir werden Sie in den nächsten Stunden über unsere aktuellen Einsätze informieren.

Teilen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok