Startseitenartikel

Knallen mit Köpfchen

s13.12.28.01s13.12.28.02Ab heute werden in Deutschland wieder Feuerwerkskörper verkauft, um damit das neue Jahr zu begrüßen. Die Feuerwerkskörper dürfen nur am 28., 30. und 31. Dezember 2013 verkauft werden.  Die freudige Zeit bringt aber auch jedes Jahr wieder viele Gefahren mit sich. Wer das neue Jahr mit Böllern und Raketen begrüßen möchte, darf andere und sich selbst nicht in Gefahr bringen. Wichtig ist hierbei nicht nur die Wahl der richtigen Knallkörper, sondern auch die sorgsame Verwendung. Wenn Sie Fragen zur Verwendung der Pyrotechnik haben, stehen wir Ihnen während der Verkaufszeiten im Kauflandcenter in der Südstadt gern zur Verfügung. Die Kameraden helfen Ihnen gern bei der Auswahl der geeigneten Produkte sowie dem fachgerechtem Umgang. Bei der Auswahl der Pyrotechnik ist unbedingt darauf zu achten, dass Produkte gekauft werden, die von der Bundesanstalt für Materialprüfung (BAM) getestet sind. Eine Zertifizierung ist auf jedem Feuerwerkskörper mit einer BAM-Nummer dargestellt.

Weiterhin können CE-Zertifizierungen oder Zeichen anderer nationaler Zertifizierungsstellen abgebildet sein. Die in Deutschland handelsüblichen pyrotechnischen Gegenstände sind in der Kategorie 2 eingestuft und sind somit erst ab einem Mindestalter von 18 Jahren frei verkäuflich. Nur das sogenannte Kleinstfeuerwerk in der Kategorie 1, wie etwa Knallerbsen und Wunderkerzen, dürfen ab dem 12. Lebensjahr erworben werden. Die vermutlich kostengünstigere Einfuhr von pyrotechnischen Artikeln aus dem Ausland kann im Nachhinein nicht nur gefährlich sondern auch teuer werden. Die Nutzung von nichtzugelassenen pyrotechnischen Gegenständen stellt ein Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz dar. Oftmals geht von diesen Produkten eine dramatische Gefahr bei deren Verwendung aus. Es ist jedem Wohnungs- und Hausbesitzer zu raten, sämtliche Fenster und Türen in der Silvesternacht geschlossen zu halten, um das Eindringen von Raketen oder ähnlichen Flugkörpern nicht zu ermöglichen.

Für alle Böller-Freunde sei gesagt, dass eine sorgsame Verwendung ein Muss ist, um die Silvesternacht nicht im Krankenhaus zu verbringen. Auf den Boden legen, alle Beteiligten in der Umgebung darauf hinweisen, anzünden und sich rasch entfernen. Blindgänger nicht aufheben und versuchen neu anzuzünden. Einen Blindgänger entsorgt man am besten mind. fünf Minuten nach der Entzündung in einem Eimer mit Wasser. Zum Wohle aller Bürger sollte auf das Knallen in der Nähe von Seniorenheimen oder Krankenhäusern zwingend verzichtet werden. Wenn Sie sich an diese kleinen Spielregeln halten, steht dem neuen Jahr nichts mehr im Weg. Wir wünschen einen schönen und unfallfreien Jahreswechsel.

Teilen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok