Einsätze 2005

Strohbrand

20. März 2005 - 17.37 Uhr Strohbrand


Sonntag Abend ca. 16.57 Uhr wurde der Löschzug der Berufsfeuerwehr Südwache zu einem Brand in die Jessener Straße alarmiert. Schon auf der Anfahrt konnte der Einsatzleiter eine "Lage auf Sicht" geben und stellte eine starke Rauchentwicklung fest. Auch aus der Leitstelle Halle konnte man die dicken, schwarzen Rauchwolken sehen. Kurze Zeit später war der Löschzug der Südwache am Einsatzort und es konnte eine genaue Lagemeldung gemacht werden. Auf einer Abbruchbaustelle, wo vorher ein elfgeschossiges Hochhaus stand, wurde ein Trafohaus zum Schutz vor herab fallender Betonplatten, komplett mit gepressten Strohballen umstellt. Vermutlich durch Brandstiftung standen die Strohballen im Vollbrand und das Dach des Stromhauses fing bereits Feuer. Ein benachbartes und noch bewohntes Hochhaus wurde zum Teil stark in Mitleidenschaft gezogen. Der Einsatzleiter der Südwache forderte zur Unterstützung die Freiwillige Feuerwehr Ammendorf an. Mit einem Schaumeinsatz konnten die großen Flammen und ein weiteres Ausbreiten gestoppt werden. Während der Löscharbeiten mussten die Einsatzkräfte schweren Atemschutz tragen und sich mit 4 C-Rohren durch den dichten Rauch kämpfen. In mühevoller Arbeit mussten die Kräfte der Südwache und der FF Ammendorf die ca. 30m² gepressten Ballen einzeln auseinander ziehen und ablöschen. Nachdem die Pressluftatmer auf den Einsatzfahrzeugen fast alle verbraucht waren, wurde der Abrollcontainer Atemschutz der Hauptwache zum Einsatzort alarmiert. Ein Bauarbeiter der Baustelle wurde zum Einsatzort gerufen. Er unterstützte schließlich mit einem auf der Baustelle befindlichen Bagger die Einsatzkräfte und zog die Ballen zum Ablöschen auseinander. Gegen 20.30 Uhr wurde die FF Ammendorf aus dem Einsatz ausgelöst und alle Fahrzeuge konnten das Gerätehaus anfahren.

Teilen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok