Einsätze 2006

Stadtschutz

4. 31. Januar 2006 - 11.04 Uhr Stadtschutz Südwache


Am Dienstag dem 31. Januar 2006 ereignete sich gegen 8.20 Uhr auf der Autobahn 14, hinter der Auffahrt Peißen in Richtung Magdeburg, ein Verkehrsunfall. Ein daran beteiligter LKW mit Anhänger lag im Graben halb auf der Seite. Die vor Ort geeilten Rettungskräfte von Polizei und Rettungsdienst sicherten die Unfallstelle ab und versorgten die Verletzten. Während der Arbeiten wurde festgestell, dass es sich hierbei um ein Unfall mit Gefahrgut handelt und einige Rettungskräfte beklagten sich über Übelkeit und brennen in den Augen. Unverzüglich wurde durch die Leitstelle Halle der Löschzug Südwache, A-Dienst, sämtliche Abrollcontainer wie Atemschutz-Strahlenschutz und GSG Fahrzeuge alarmiert. Weiterhin wurde die FF Peißen alarmiert. Die Anfahrt der Rettungskräfte gestaltete sich aufgrund der fehlenden Rettungsgasse sehr schwer. Unter schweren Atemschutz und Chemikalienschutzanzug ging der Angriffstrupp der BF Halle vor. Nach Erkundung der Lage konnte die UN-Nummer ausfindig gemacht werden. Sofort kam über die Leitstelle die Warnhinweise zu diesem Stoff. Es ist ein fester Stoff und der Aufenthalt für die Rettungskräfte ist nur mit voller Schutzkleidung und Atemschutz möglich. Neben der gefährlichen Ladung waren auch andere Stücke wie Fahrradständer und Kartons. Um kurz nach 11 Uhr wurde für die Freiwilligen Feuerwehren Ammendorf und Passendorf Alarm ausgelöst und diese fuhren dann die Berufsfeuerwehr Haupt- und Südwache zum Stadtschutz an. Es wurde ein weiterer LKW zur Einsatzstelle gerufen um den Abtransport der Behälter durchzuführen. In mühevoller Arbeit haben die Kameraden der Berufsfeuerwehr Stundenlang unter voller Schutzkleidung die 7 Stück Behälter mit je 800 Kg gesichert und mit Hilfe eines Kranes umgeladen. Eine weitere Gefahr für Mensch, Tier oder Umwelt besteht nicht. Die verletzten Rettungskräfte wurden nach Ärztlicher Untersuchung wieder in den Dienst entlassen. Die Autobahn war bis in die Abendstunden voll gesperrt. Die Freiwilligen Kräfte konnten gegen 18 Uhr den Stadtschutz beenden und die Gerätehäuser anfahren.

Teilen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok