Einsätze 2009

Ein Toter nach Brand

Einsatznummer: 30
Datum: 6. Juni 2009
Zeit: 17.08 Uhr - 19.02 Uhr
Ort: Elsa-Brändström-Straße
Einsatzart: Brand im Hochhaus


Viele Anwohner der Elsa-Brändström-Straße 99 werden den 6. Juni 2009 wohl nicht so schnell vergessen. Schon öfters hatte es in diesem Haus gebrannt, aber noch nicht mit der Intensität und dem Ausgang wie an diesem Abend. Es war kurz nach 17 Uhr als der erste Notruf die Leitstelle Feuerwehr erreichte. Gemeldet war eine Rauchentwicklung in dem dortigen Hochhaus. Die Leitstelle alarmierte wie bei jedem gleichwertigen Einsatz den Löschzug der Berufsfeuerwehr Südwache, den A-Dienst der Hauptwache und die Freiwilligen Feuerwehren Ammendorf, Büschdorf und Kanena. Innerhalb der ersten Minuten nach Erreichen des ersten Notrufs, verstärkte sich die Anzahl der Notrufe auf ein Vielfaches und das Gefahrenpotential war aus den völlig unter Panik stehenden Anrufern zu erkennen. Obwohl der Löschzug der Südwache nur wenige Minuten später am Einsatzort eintraf, war die Rettung eines Mieters aus der 7. Etage nicht mehr möglich. Dieser stürzte sich unter den Augen der Schaulustigen auf der Rückseite des Hauses beim Einstreffen der Feuerwehr aus dem Fenster. Die zuerst vor Ort befindlichen Kräfte hatten alle Hände voll zu tun. Aus mehreren Etagen auf der Vorder- und Rückseite des Hausen kamen dicke schwarze Rauchwolken. Unverzüglich wurden weitere Kräfte nachgefordert. Der zweite Löschzug der Berufsfeuerwehr wurde nachalarmiert und drei weitere Freiwillige Wehren wurden in Bereitschaft gesetzt. Es brannten in der 4. Etage mehrere Abstellräume im Vollbrand. Mehrere Personen standen an Fenstern und Balkonen und schrien verzweifelt um Hilfe. Es bestand die Gefahr, dass sich noch mehrere Personen aus den Fenstern stürzen. Während sich die ersten Kräfte, um die auf den Boden liegende Person kümmerten, kämpften sich weitere Trupps zum Brandraum vor. Die Rauchentwicklung und die Wärmestrahlung war enorm. Wieder machten die Mieter die Wohnungstüren auf und rannten vor Panik in das stark verqualmte Treppenhaus. Die Leiststelle informierte die Ammendorfer Wehr, das dringend die Drehleiter benötigt wird. Zu diesem Zeitpunkt fuhren alle Ammendorfer Fahrzeuge zum Einsatzort. Wir stellten sofort 3 weitere Trupps unter Atemschutz bereit und wurden auch umgehend vom Einsatzleiter eingesetzt. Die Büschdorfer Wehr kontrollierte das Treppenhaus und wir zogen das Brandgut auseinander und löschten die Glutnester ab. Im Einsatzverlauf waren 93 Kräfte der Feuerwehr mit 19 Fahrzeugen an diesem Einsatz gebunden. Leider mussten wieder mehrere Personen mit Rauchgasvergiftung in die Krankenhäuser eingeliefert werden.

Teilen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok