Einsätze 2011

Rettung im Dunkeln

Einsatznummer: 34, Datum: 19. April 2011, Zeit: 22.06 Uhr - 22.54 Uhr, Ort: Otto-Bruder-Straße, Einsatzart: Tierrettung


IMG_6695Am späten Dienstagabend meldete sich ein Bürger per Telefon bei der Feuerwehr Ammendorf. Der junge Mann erklärte, dass er der Besitzer eines Gelbbrust Ara (Ara Ararauna) sei und dieser aus seinem Käfig entkommen ist. Jetzt war uns klar, dass es sich vermutlich um denselben Papagei handelt, den wir schon am Nachmittag versucht haben zu fangen. Der junge Mann wohnt in unmittelbarer Nachbarschaft zum Gerätehaus. Er erzählte, dass die gesamte Familie bereits seit Stunden nach dem Papagei gesucht hat. Der Papagei war vermutlich verletzt, da er von einem Raubvogel attackiert wurde. Die Sorge bei seiner Familie war groß. Der Ara konnte auf einem Spielplatz im Hinterhof der Otto-Bruder-Straße gesichtet werden. Da es schon dunkel war, hatte sich der Ara zum schlafen auf einem Baum versteckt. Der Ammendorfer Einwohner bat erneut um Unterstützung zur Rettung seines geliebten Familienmitgliedes.

Gegen 22.00 Uhr hatten sich 3 Kameraden und der Tierbesitzer an der Ortswehr Ammendorf getroffen. Zu Fuß und mit Taschenlampen bewaffnet, machten wir uns auf den Weg zu dem besagten Baum. Der Vogel konnte dort schlafend angetroffen werden. Nach Überlegung und Rücksprache mit der Leitstelle, entschlossen wir uns zu einem erneuten Rettungsversuch, da das Tier sehr zerrupft aussah und vermutlich verletzt war. Wir erkunden die Anfahrtsmöglichkeit für die Drehleiter und entfernten ein paar Poller. Die Drehleiter musste vorsichtig rückwärts über einen unbeleuchteten Spielplatz fahren. Der Zugang zum Baum gestaltete sich durch aufgestellte Spielgeräte schwierig. Mit Decken und einen großen Käfig begaben sich der Besitzer und ein Feuerwehrkamerad in den Drehleiterkorb. Ohne Beleuchtung fuhren wir ganz vorsichtig in die Baumkrone rein, ohne den Papagei zu blenden und somit aufzuscheuchen. Es war nicht einfach in der Dunkelheit an der Vielzahl von Ästen vorbei zufahren. Leider wurde der Ara munter und versuchte sich auf andere Äste zu bewegen. Trotz lautstarken Geschrei des Vogels, näherten wir uns vorsichtig und sprachen ihn an. Nach einem geglückten Ablenkungsmanöver, schaffte es der Besitzer den Vogel zu greifen und in den Käfig zu setzen. Es war nicht einfach den Vogel im Käfig zu behalten, da er sich mit aller Kraft wehrte und sich in den Decken verbiss. Nachdem wir den Ara erfolgreich vom Baum geholt hatten, setzte sich der Besitzer in die Fahrerkabine der Drehleiter. Das verängstigte Tier gab leider immer noch keine Ruhe im Käfig, so dass wir den Besitzer mit samt dem Tier nach Hause gefahren haben. Als die Feuerwehr gegen Mitternacht mit dem Tier das Haus des Besitzers betrat, war die Freude der Familienmitglieder groß. Jetzt war der Einsatz für die Feuerwehr Ammendorf erfolgreich abgeschlossen. Um die ärztliche Versorgung des Gelbbrust Aras kümmerte sich der Tierhalter selber. Er war überglücklich seinen wertvollen Vogel wieder zuhaben und bedanke sich rechtherzlich bei uns.
  • IMG_6689
  • IMG_6690
  • IMG_6691
  • IMG_6695
  • IMG_6698
  • IMG_6709
  • IMG_6712
  • IMG_6714
  • IMG_6721
  • IMG_6723
  • IMG_6726
  • IMG_6727
  • IMG_6730
Teilen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok