Einsätze 2011

Feuerschein und eine verletzte Person

Einsatznummer: 143, Datum: 09. Dezember 2011, Zeit: 19.12 Uhr - 20.43 Uhr, Ort: Robinienweg, Einsatzart: Einsatzübung


e11.12.09.11Es sollte ein gemütlicher Dienstabend für die Kameraden der Ortswehr Ammendorf werden. Die Fahrzeuge verließen pünktlich zum Dienstbeginn den Standort, um zur Ausbildung zu fahren. Auf dem Weg dorthin wurden die Kameraden vom Brandeinsatzton des Funkmeldeempfängers überrascht. Wohnungsbrand im Robinienweg war als Alarmstichwort zu lesen. Die vier Einsatzfahrzeuge waren in unmittelbarer Nähe zum Einsatzort und waren in wenigen Minuten vor Ort. Der Feuerschein war bereits auf der Anfahrt sichtbar. In dem dortigen fünf-geschossigem Gebäude loderten die Flammen bereits am Balkon. Nach dem Eintreffen am Einsatzort musste der Einsatzleiter binnen Sekunden eine erste Lagefestellung durchführen. Im vierten Obergeschoss waren die Flammen deutlich sichtbar. Zwei weitere Personen standen in ihren Wohnungen und machten sich an der Fensterscheibe bemerkbar. Eine männliche Person stand in der dritten Etage auf dem Balkon und klagte über starken Rauch im Treppenhaus. Durch den Wohnungseigentümer, der sich im angetrunkenen Zustand vorm Haus befand, wurde uns mitgeteilt, dass sich seine Frau noch im Schlafzimmer der Brandwohnung befindet. Der Einsatzleiter übertrug die Einsatzbefehle an seine Gruppenführer. Die erforderlichen Trupps waren bereits ausgerüstet und machten sich über das Treppenhaus und über die Drehleiter zur Brandbekämpfung und Menschenrettung vor.

Das Treppenhaus war mit beißendem, schwarzem Rauch gefüllt. Eine Entrauchung über den Rauchabzug im Treppenhaus brachte vorerst keinen Erfolg, weil die Luke mutwillig verklemmt gewesen war. Der Angriffstrupp hatte starke Probleme sich im dichten Rauch den Weg zur Brandstelle zu bahnen. Weitere Trupps standen bereit, um zum Einsatz zu kommen. Der vorgehende Trupp konnte in der Brandwohnung eine bewusstlose Person im Schlafzimmer auffinden. Der zu rettenden Person wurde eine Fluchtmaske aufgesetzt und mittels Crashrettung die vier Etagen herunter ins Freie befördert. Eine Rettung über die Drehleiter war nicht möglich, weil sich der Brandraum zwischen Anleiterstelle und Person befand. Das Feuer wurde mit gekonnten Sprühstößen gelöscht. Weitere Trupps kümmerten sich zwischenzeitlich um die Betreuung und Rettung weiterer Personen im Haus. Der Einsatzleiter hatte die Dringlichkeit der zu rettenden Personen an seine Gruppenführer durchgestellt. So wurde die Person auf dem Balkon über die Drehleiter im Einsatzverlauf gerettet. Die Patientenversorgung wurde noch am Einsatzort von den Feuerwehrkameraden durchgeführt. Zum Einsatzende wurde die Einsatzstelle an den Gebäudeeigentümer übergeben. Eine Einsatzauswertung wurde im Gerätehaus der Ammendorfer Wehr durchgeführt. So schilderten die Beobachter ihre Eindrücke dieser Einsatzübung. Neben dem Stadtwehrleiter waren ein Vertreter der Berufsfeuerwehr und die Wehrleitung als Übungsbeobachter eingesetzt. Das Ergebnis konnte sich durchaus sehen lassen. In den folgenden Ausbildungen wird noch an der Schnelligkeit und der Taktik der einzelnen Trupps trainiert. Danke an alle Einsatzkräfte.

  • e11.12.09.01
  • e11.12.09.02
  • e11.12.09.03
  • e11.12.09.04
  • e11.12.09.05
  • e11.12.09.06
  • e11.12.09.07
  • e11.12.09.08
  • e11.12.09.09
  • e11.12.09.10
  • e11.12.09.11
  • e11.12.09.12
  • e11.12.09.13
  • e11.12.09.14
  • e11.12.09.15
  • e11.12.09.16
  • e11.12.09.17
  • e11.12.09.18
  • e11.12.09.19
  • e11.12.09.20
  • e11.12.09.21
  • e11.12.09.22
  • e11.12.09.23
  • e11.12.09.24
  • e11.12.09.25
  • e11.12.09.26
  • e11.12.09.27
  • e11.12.09.28
  • e11.12.09.29
  • e11.12.09.30
  • e11.12.09.31
  • e11.12.09.32
  • e11.12.09.33
  • e11.12.09.34
  • e11.12.09.35
Teilen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok