Ausbildung

Atemschutzausbildung

a13.08.16.02Am vergangenen Freitag fand eine mehrstündige Ausbildungseinheit zu diesem Thema in unserem Gerätehaus statt. Die gesamte Ausbildung wurde von den beiden Ausbildern in drei Abschnitte geteilt. Zu Beginn stand Wiederholung auf dem Plan. Der Aufbau und die Funktion eines Pressluftatmers wurden erläutert. Anhand von Fallbeispielen wurden Einsatzgrundsätze durchgesprochen. Nach gut einer Stunde begann man mit dem Üben von Atemschutznotfällen. Dies beinhaltet unter anderem das Umstecken der Atemluftversorgung beim Ausfall eines der Atemschutzgeräte. Abwechselnd wurden jetzt die Kameraden truppweise in die Drehleiterhalle geholt. Der zweite Ausbilder hat hier bereits vor Dienstbeginn eine kleine Atemschutzübungsstrecke in Form von Kellerräumen aufgebaut. Mit abgedunkelter Maske und Pressluftatmer auf dem Rücken ging es dann bei „Nullsicht“ zum Absuchen in die Räume.

Langsam tasteten sich die Kameraden vor und entdeckten eine ganze Reihe von Gefahrstoffen in Form von Kanistern und Dosen. Erschwert wurde das Ganze durch herunterhängende Kabel, die in der angenommenen Hitze eines Kellerbrandes geschmolzen waren und nun die Einsatzkräfte gefährdeten. Das Hauptziel war das Auffinden/Ertasten einer vermissten Person. Alle eingesetzten Kameraden haben das Ausbildungsziel erfüllt. Mit ein paar kleinen Tipps sind unsere Einsatzkräfte für den Ernstfall bestens gerüstet, so das Fazit der Ausbilder.

  • a13.08.16.01
  • a13.08.16.02
  • a13.08.16.03
  • a13.08.16.04
  • a13.08.16.05
Teilen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok